Home | english  | Impressum | Sitemap | KIT

Ingenieurpädagogik Master of Science

Dauer des Studiums

Die Regelstudienzeit beträgt im Masterstudiengang 4 Semester.

Abschlüsse

Nach erfolgreicher Beendigung des Studiums wird Ihnen der akademische Grad „Master of Science (M.Sc.) Ingenieurpädagoge/-in“ verliehen.

Berufliche Perspektiven

Der Bachelorabschluss befähigt zur Tätigkeit in der gewerblich-technischen Aus- und Weiterbildung und der technischen Kundenschulung. Außerdem ist ein Berufseinstieg in leitende Tätigkeiten des betrieblichen Bildungs- und Personalwesens möglich. Um in Baden-Württemberg zum Referendariat an Beruflichen Schulen zugelassen zu werden, ist der Masterabschluss notwendig.

Der Masterabschluss ermöglicht den Zugang zum "Vorbereitungsdienst für das höhere Lehramt an Beruflichen Schulen" (auch Referendariat gennant) an Beruflichen Schulen in Baden-Württemberg. Weitere Informationen finden Sie hier.

Der Vorbereitungsdienst dauert 18 Monate und beginnt immer im Januar und schließt mit einer Staatsprüfung (2. Staatsexamen) ab.

Anschließend können Sie als verbeamtete Lehrkraft an Beruflichen Schulen (bis hin zum Technischen Gymnasium) arbeiten. Auf absehbare Zeit sind die Erwerbsaussichten hervorragend. Der Verdienst einer Lehrkraft für das höhere Lehramt an beruflichen Schulen entspricht dem eines Lehrers an einem allgemeinbildenden Gymnasium. 

Bewerbung und Zulassung

Satzung für den Zugang zu dem Masterstudiengang Ingenieurpädagogik

Masterstudierende können sich zum Wintersemester und zum Sommersemester immatrikulieren.

Weitere Informationen zur Bewerbung erhalten Sie beim Studierendenservice.

Spezifische Inhalte des Master-Studiums

Wie zuvor dargelegt (s.o.), besteht das Master-Studium aus drei Studienfachgebieten.

 

Bildungswissenschaften Berufliche Fachrichtung 2. Unterrichtsfach
35 LP 20 LP 45 LP
 
 
 
 
 
Berufspädagogik
 
 
 
wahlweise 
 
Bautechnik
 
Elektrotechnik
 
Metalltechnik
 
 
wahlweise
 
Mathematik
 
Physik
 
Sport
 
Geschichte mit 
Gemeinschaftskunde
 
Volks- und Betriebswirtschaftslehre
 

 

Die jeweiligen Studienpläne finden Sie hier.

Der Fokus des Masterstudiums liegt auf dem 2. Unterrichtsfach (Mathematik, Physik, Sport, Geschichte mit Gemeinschaftskunde, Volks- und Betriebswirtschaftslehre) und der Berufspädagogik –mit 45 bzw. 35 Leistungspunkten (LP)*. Zusätzlich werden die im Bachelorstudium gelegten Grundlagen der Beruflichen Fachrichtung (Ingenieurwissenschaft) vertieft.

*1 LP entspricht ca. 30 Arbeitsstunden (inkl. Anwesenheit in Veranstaltungen, Vor- und Nachbereitung, Lernen für Klausuren, Anfertigen schriftlicher Ausarbeitungen usw.)

Bei vorausgegangenem Studium einer der Fachrichtungen Bauingenieurwesen, Maschinenbau oder Elektrotechnik mit dem Abschluss Bachelor oder vergleichbar können Sie direkt in das Masterstudium einsteigen. Dabei kann das Erststudium ggf. (d.h. bei bereits erfolgter Absolvierung der curricular vorgegebenen Veranstaltungen) vollständig oder teilweise als erstes Studienfachgebiet anerkannt werden.

Für das Master-Studium ist im Rahmen der Beruflichen Fachrichtung ein weiteres 6-wöchiges Betriebspraktikum (zusätzlich zu dem 6-wöchigem Betriebspraktikum während des Bachelorstudiums, siehe oben) zu absolvieren, wodurch Sie Erfahrungen in berufspraktischen Tätigkeiten der jeweiligen beruflichen Fachrichtung (Bau-, Elektro- oder Metalltechnik) sammeln können. Dieses Betriebspraktikum kann auch vor Beginn des Studiums absolviert werden. Hier können z.B. auch Zeiten einer Berufsausbildung oder Berufstätigkeit anerkannt werden.

Vor Aufnahme des Vorbereitungsdienstes („Referendariat“, siehe oben) sind weitere 30 Wochen Betriebspraktikum erforderlich. Dabei ersetzt eine einschlägige Berufsausbildung die Betriebspraktika.

Im Rahmen der Berufspädagogik ist entweder ein Schulpraktikum (an einer beruflichen Schule) oder ein berufspädagogisches Praktikum (bei einem sonstigen Träger der technischen oder beruflichen Bildung, z. B. Ausbildungsbetrieb, Kammer, überbetriebliche Ausbildungsstätten, Schulungszentren von Unternehmen) zu absolvieren, wodurch Sie mögliche Einsatzfelder nach Ihrem Studium kennenlernen. Für den Zugang zum Vorbereitungsdienst ist das Praktikum zwingend als Schulpraktikum abzuleisten. Das berufspädagogische Praktikum kann im Gegensatz zum Betriebspraktikum nicht vor Beginn des Studiums abgeleistet werden.

Zum Abschluss Ihres Master-Studiums fertigen Sie über den Zeitraum von 6 Monaten eine Masterarbeit an, die in der Berufspädagogik geschrieben wird.