Home | english  | Impressum | Sitemap | KIT

Studienplan Ingenieurpädagogik (BSc) - Metalltechnik (2. Vertiefungsrichtung)

Fakultät für Maschinenbau
Zweites Studienfachgebiet Metalltechnik (hochaffin)

Studierende mit erstem Studienfachgebiet Metalltechnik können als zweites Studienfachgebiet eine weitere Vertiefungsrichtung der Metalltechnik wählen.

Abkürzungsverzeichnis

LP: Leistungspunkte
MHB: Modulhandbuch

EK: Erfolgskontrolle
SP: Schriftliche Prüfung
MP: Mündliche Prüfung
AA: Andere Art

VTR: Vertiefungsrichtung

    FT: Fertigungstechnik
    FZT: Fahrzeugtechnik
    MIT: Metallbau- und Installationstechnik
    ENAT: Energie- und Automatisierungstechnik
    SIT: System- und Informationstechnik

MSP: Maschinenbauschwerpunkt
    P: Pflichtbereich
    E: Ergänzungsbereich

 

Aufbau des zweiten Studienfachgebiets Metalltechnik

Das zweite Studienfachgebiet Metalltechnik setzt sich aus einem zusätzlichen Maschinenbauschwerpunkt und Wahlpflichtfächern zusammen. Sowohl der zusätzliche Maschinenbauschwerpunt als auch die Wahlpflichtfächer sind in Abhängigkeit von der Vertiefungsrichtung im zweiten Studienfachgebiet wählbar. Die Vertiefungsrichtung im 2. Studienfachgebiet ist im Falle eines konsekutiven Masterstudiums bereits im Bachelor- Studium zu wählen und gilt dann auch für das Masterstudium. In dieser Vertiefungsrichtung ist dann ein weiterer Schwerpunkt zu wählen. Bereits gewählte Schwerpunkte dürfen nicht nochmals besucht werden.


Zweites Studienfachgebiet (hochaffin)

Vertiefungsrichtung (20 LP)

Als Vertiefungsrichtung im zweiten Studienfachgebiet kann gewählt werden:

  • Fertigungstechnik (FT)
  • Fahrzeugtechnik (FZT)
  • Metallbau- und Installationstechnik (MIT)
  • Energie- und Automatisierungstechnik (ENAT)
  • System- und Informationstechnik (SIT)

 

Je nach gewählter Vertiefungsrichtung muss ein mit „P“ gekennzeichneter 2. Maschinenbauschwerpunkt gewählt werden.

Maschinenbauschwerpunkte
(siehe MHB Maschinenbau BSc)
Vertiefungsrichtungen
FT FZT MIT ENAT SIT
Kraftfahrzeugtechnik P
Grundlagen der Energietechnik

P P
Informationstechnik


P
Kraftwerkstechnik
P
Kraft- und Arbeitsmaschinen
P
Mechatronik

P
Produktionstechnik P
Verbrennungsmotoren P

Im zweiten Maschinenbauschwerpunkt müssen Lehrveranstaltungen im Umfang von mindestens 20 LP (10 SWS) gewählt werden.
Davon müssen mindestens 8 LP (4 SWS) Kernmodulfächer (K) sein. „KP“ bedeutet, dass das entsprechende Kernmodulfach Pflicht ist, sofern es nicht bereits belegt wurde. Dabei dürfen nicht mehr als 6 LP (3 SWS) Praktika belegt werden, die mit einer benoteten Erfolgskontrolle abgeschlossen werden müssen.

Vertiefungsrichtung Fertigungstechnik (FT)

Modul Lehrveranstaltung EK LP
1. Maschinenbauschwerpunkt

    Produktionstechnik
Kernmodulfächer (K) im Umfang von 8 LP

s. MHB (mach)


20

Ergänzungsfächer (E) im Umfang von 12 LP,
davon höchstens Praktika (benotet) im Umfang 6 LP

Vertiefungsrichtung Fahrzeugtechnik (FZT)

Modul Lehrveranstaltung EK LP
2. Maschinenbauschwerpunkt

    Kraftfahrzeugtechnik
    oder
    Verbrennungsmotoren
Kernmodulfächer (K) im Umfang von 8 LP

s. MHB (mach)


20

Ergänzungsfächer (E) im Umfang von 12 LP,
davon höchstens Praktika (benotet) im Umfang 6 LP

Vertiefungsrichtung Metallbau- und Installationstechnik (MIT)

Modul Lehrveranstaltung EK LP
2. Maschinenbauschwerpunkt

    Grundlagen der Energietechnik
    oder
    Kraft- und Arbeitsmaschinen
Kernmodulfächer (K) im Umfang von 8 LP

s. MHB (mach)


20

Ergänzungsfächer (E) im Umfang von 12 LP,
davon höchstens Praktika (benotet) im Umfang 6 LP

Vertiefungsrichtung Energie- und Automatisierungstechnik (ENAT)

Modul Lehrveranstaltung EK LP
2. Maschinenbauschwerpunkt

    Grundlagen der Energietechnik
    oder
    Kraftwerkstechnik
Kernmodulfächer (K) im Umfang von 8 LP

s. MHB (mach)


20

Ergänzungsfächer (E) im Umfang von 12 LP,
davon höchstens Praktika (benotet) im Umfang 6 LP

Vertiefungsrichtung System- und Informationstechnik (SIT)

Modul Lehrveranstaltung EK LP
2. Maschinenbauschwerpunkt

    Informationstechnik
    oder
    Mechatronik
Kernmodulfächer (K) im Umfang von 8 LP

s. MHB (mach)


20

Ergänzungsfächer (E) im Umfang von 12 LP,
davon höchstens Praktika (benotet) im Umfang 6 LP

Es dürfen im zweiten Maschinenbauschwerpunkt maximal 25 LP erworben werden. In jedem Fall werden bei der Festlegung der Modulnote alle Fachnoten gemäß ihrer Leistungspunkte gewichtet. Bei der Bildung der Gesamtnote des zweiten Studienfachgebietes wird der zweite Maschinenbauschwerpunkt mit 20 LP gewertet.

Generell gilt, dass jede Lehrveranstaltung und jeder Maschinenbauschwerpunkt nur einmal, entweder im Rahmen des Bachelor- oder des Masterstudiengangs, gewählt werden kann.

Die entsprechenden Lehrveranstaltungen zu den einzelnen Maschinenbauschwerpunkten können der Anlage bzw. dem Modulhandbuch des Studiengangs Maschinenbau entnommen werden.

Stand: 26.02.2014

Den Studienplan als PDF finden Sie hier