Home | english  | Impressum | Sitemap | KIT

Künstlerische Zugangsweisen zur Technik mit interaktiven Medien zur Förderung von Mädchen und jungen Frauen in der beruflichen Orientierung

Kurzbezeichnung/ACRONYM: IBP-GirlsLab-Initiative

GirlsLab-Initiative

Mittelgeber:

Daimler AG Stuttgart,

Projektkoordinator:

Institut für Berufspädagogik und Allgemeine Pädagogik, Abt. Berufspädagogik am KIT

Laufzeit:

Aktuelles Projekt ab SoSe 2015: 

Erstes Lehrangebot SoSe 2015

 

Projektziele:

GirlsLab

Auch neuere Initiativen, die dem Mangel and Technikfachkräften entgegengesetzt werden, zeigen wenig mädchenspezifische Förderungsschwerpunkte mit der Verbindung von Technik, Kunst und Gestaltung. Im Vorhaben soll untersucht werden, durch welche Maßnahmen Mädchen und junge Frauen für technische Fächer interessiert werden können und wie das technische Verständnis gefördert werden kann. Dabei geht das Vorhaben davon aus, dass solche Maßnahmen bereits in der schulischen Bildung ansetzen müssen. Mädchen werden dabei nicht mittels traditioneller Vermittlungsformen der Technikdidaktik an Technologien herangeführt, sondern über das sinnlich-haptische Moment künstlerischer Kontexte und Arbeitsweisen. Technik wird erlebbar in alltäglichen Objekten, die im Kontext persönlich bedeutsamer Projektvorhaben der Mädchen entwickelt, gestaltet, programmiert und präsentiert werden.
 

Projektpartner:

  • BEO-Netzwerk zur Beruforientierung Karlsruhe (Leitung: Gaby Matusik, Päd. MA: Regina Schmidt)
  • Projektmitarbeiter des IBP:
    Dr. Daniela Reiman (Projektleitung),
    Dr. Simone Bekk, Wiss. Mitarbeiterin

Kurzbeschreibung der Projektinhalte und –ziele

Lily Pad

  • Es wird ein Angebot im Rahmen des BEO-Netzwerks zur Berufsorientierung für Schülerinnen eröffnet.

  • Auseinandersetzung mit Arbeiten interaktiver Medienkunst an der Schnittstelle von Kunst, Design, Forschung, Informatik im Bereich der Smart Textilien/Fashionable Technology/Wearable Computing

  • Technische Lerninhalte werden mit ästhetischem Handeln, künstlerischen Kontexten Kontexten der Phantasiewelten der Mädchen verbunden.

 

Dissemination

Geplante Konferenzbeiträge und Projekt-Publikationen in Vorbereitung