Home | english  | Impressum | Sitemap | KIT

Stärkung der Selbststeuerungs- und Selbstlernkompetenz im Übergang von Schule in Ausbildung und Beruf

Projekttitel:

„Stärkung der Selbststeuerungs- und Selbstlernkompetenz im Übergang von Schule in Ausbildung und Beruf (Acronym: LernKomp)“

Entwicklung von Modulen zur Stärkung der Selbststeuerungs- und Selbstlernkompetenz im Übergang von Schule in Ausbildung und Beruf für Lernende im Übergangssystem, insbesondere in den Klassen VAB und BFPE und BEJ im Rahmen des ESF-Projekts „Stärkung des Übergangs“.

Acronym:

„LernKomp“

Mittelgeber:

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg

 

Laufzeit:

15.04.2016 bis zum 31.12.2017

Projektkoordinator:

Institut für Berufspädagogik und Allgemeine Pädagogik, Abt. Berufspädagogik am KIT

Projektteam am Institut für Berufspädagogik und Allgemeine Pädagogik des KIT

Projektleitung: Prof. Dr. Martin Fischer

Wissenschaftliche Mitarbeiter(innen): Miriam Weißer, Dr. Alexandra Zelfel

Projektbeschreibung

Im Projekt werden Module zur Stärkung der Selbststeuerungs- und Selbstlernkompetenz im Übergang von Schule in Ausbildung und Beruf für Lernende im Übergangssystem, insbesondere in den Klassen VAB und BFPE und BEJ, entwickelt, Lehrpersonen bei der Anwendung geschult und die Umsetzung der Module wissenschaftlich begleitet und evaluiert. Hierfür sollen die Lernenden eine betriebliche Lernaufgabe während der Betriebspraktika selbstständig planen, durchführen und reflektieren. Ziel der Lernaufgabe ist es, dass die Lernenden ihre mögliche bzw. getroffene Berufswahlentscheidung reflektieren und sich mit den Anforderungen des gewählten Ausbildungsberufes auseinandersetzen, so dass eine Bestätigung oder Neuorientierung im Berufswahlprozess ermöglicht wird.

Projektzielgruppe

Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler der Beruflichen Schulen
(Berufseinstiegsjahr, Vorqualifizierungsjahr Arbeit und Beruf, Berufsfachschule Pädagogische Erprobung) in Baden-Württemberg

Vorgehensweise

 

  • Entwicklung eines modularisierten Lehr-Lern-Arrangements
  • Schulung der Lehrpersonen
  • Evaluation der Umsetzung (Fragebogen und Interviews mit Lehrpersonen, Schülerinnen und Schüler und Betrieben)
  • Anpassung und Weiterentwicklung des Lehr-Lern-Arrangements

Flyer