Home | english  | Impressum | Sitemap | KIT

Künstlerische Zugangsweisen zur technischen Bildung mit interaktiven Medien zur Förderung von Mädchen und jungen Frauen an Schule und Hochschule

Artistic Approaches to Engage Girls and Young Women in Technology and Engineering in Education at School and University

Kurzbezeichnung/ACRONYM:

GirlsLab-Initiative

Mittelgeber:

NN.

Projektkoordinator:

Institut für Berufspädagogik und Allgemeine Pädagogik, Abt. Berufspädagogik am KIT

Laufzeit:

Erstes Lehrangebot im Rahmen eines Seminars im WS 2010/11 (Pilot-LV); Lehrveranstaltung im SoSe 2011; Lehrveranstaltung SoSe 2012: Forschungsseminar Digitale Medien in der Berufsvorbereitung

Projektziele:

Auch neuere Initiativen, die dem Mangel and Technikfachkräften entgegengesetzt werden, zeigen wenig mädchenspezifische Förderungsschwerpunkte mit der Verbindung von Technik, Kunst und Gestaltung. Im Vorhaben soll untersucht werden, durch welche Maßnahmen Mädchen und junge Frauen für technische Fächer interessiert werden können und wie das technische Verständnis gefördert werden kann. Dabei geht das Vorhaben davon aus, dass solche Maßnahmen bereits in der schulischen Bildung ansetzen müssen. Mädchen werden dabei nicht mittels traditioneller Vermittlungsformen der Technikdidaktik an Technologien herangeführt, sondern über das sinnlich-haptische Moment künstlerischer Kontexte und Arbeitsweisen. Technik wird erlebbar in alltäglichen Objekten, die im Kontext persönlich bedeutsamer Projektvorhaben der Mädchen entwickelt, gestaltet, programmiert und präsentiert werden.


GirlsLab

Projektpartner:

  • ZKM Karlsruhe | Museumskommunikation (Leitung: Janine Burger, M.A.), www.zkm.de
  • Digitale Medien in der Bildung“, Universität Bremen (Prof. Dr. Heidi Schelhowe, Nadine Dittert) Web: www.dimeb.de | www.techkreativ.de (Verwendung der Software AMICI sowie das EduWear Starter Kit der Forschungsgruppe DiMEB)
  • Hebel-Realschule Karlsruhe (Rektor: Herr Stäbler, Lehrer: Roland Walz)
  • Projektmitarbeiter des IBP:
    Dr. Daniela Reiman (Projektleitung), Prof. Dr. Martin Fischer,
    Stud. Mitarbeiterinnen: Anni Fleck, Verena Kaufmann,
    Durchführung WS 10/11: Lissa Brius, Heiko Kirschner, Pamela Weirauch
    Unterrichtsdurchführung im SoSe 2011: Linda Eggerichs, Kirsten Kramer, Carolin Wagner, Sarah Stibig, Ümmü Susan
  • Projektwebsite: in progress, Info zur LV im E-Studium: https://estudium.fsz.kit.edu/course/info.php?id=2374

Es bietet sich an, die genannten Aktivitäten mit dem Angebot des HoC zu koordinieren und in den Forschungsschwerpunkt „Mensch und Technik“ des KIT einzubinden. Auf mittlere Sicht soll das Vorhaben auch über die Berufs- und Ingenieurpädagogik-Studierenden hinaus als Lehrangebot für den Erwerb von Schlüsselqualifikationen für Studierende aus den naturwissenschaftlich-technischen Studiengängen weiterentwickelt werden.

Kurzbeschreibung der Projektinhalte und –ziele

  • Die zur Verwirklichung vorgesehenen Teilschritte beinhalten 1.) das kontinuierliche Seminarangebot am KIT/IBP, das 2.) jeweils mit Unterrichtsprojekten an Partnerschulen am Standort verbunden wird, die 3.) am IBP evaluiert, wissenschaftlich ausgewertet und für die bundesweite Lehreraus- und –fortbildung bereitgehalten und publiziert werden.

  • Praktische Erforschung von interaktiven Medientechnologien, z.B. im Bereich der Smart Textilien, Sensor- und aktuatorbasierte Systementwicklung/Robotik im Kontext künstlerischer Projektarbeit und Vermittlung im schulischen Kontext. Weitere Bereiche sind VR, Mobile Medien, interaktive Bühne

  • Auseinandersetzung mit Arbeiten interaktiver Medienkunst an der Schnittstelle von Kunst, Design, Forschung, Informatik im Bereich der Smart Textilien/Fashionable Technology/Wearable Computing

  • Entwicklung, Durchführung und Evaluation von Unterrichtssettings mit aktuellen Entwicklungen interaktiver Medientechnologien (z.B. im Bereich Gestaltung von Smart Textilien/Wearable Computing, Virtuelle Welten, interaktive Bühne, Mobile Medien)

  • Nachhaltige Förderung des Technikverständnisses und des Technikinteresses bei Mädchen und jungen Frauen im schulischen Kontext

  • Entwicklung curricularer Strukturen für Schule und Hochschule im Bereich der der gender-bezogenenkünstlerisch-technischen Bildung und Ingenieurpädagogik

  • Steigerung der Anzahl der Studienanfängerinnen und Positionierung der technischen Bildung

  • Technische Lerninhalte werden mit ästhetisch reizvollen und lebensbedeutsamen Kontexten aus der Phantasiewelt der Mädchen verbunden. Verwendet und erprobt werden dabei aktuelle medientechnologische Entwicklungen, die bisher kaum Eingang in die Pädagogik an Hochschulen und Schulen gefunden haben (z. B. Low Cost Smart Textilien, Augmented Virtuality und Mixed Reality-Systeme). Mädchen können so Kleidung anfertigen, die mit microcomputern versehen ist, oder sich künstliche Umwelten schaffen, in denen Menschen mit Computersystemen interagieren.

  • das Forschungsseminar Digitale Medien in der Berufsvorbereitung im SoSe 2012 in Kooperation mit der Hardtstiftung e.V.: Die Teilnehmer arbeiten mit Jugendlichen in berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen mit interaktiven Textilien (Projektpartner: Jugendhilfeeinrichtung Hardtstiftung e.V., Direktor: Michal Schröpfer)

    Lily Pad

     

Dissemination

Geplante Konferenzbeiträge und Projekt-Publikationen (in Vorbereitunge review):

Daniela Reimann: Shaping Interactive Media with the Sewing Machine: Smart Textile as an Artistic Context to Engage Girls in Technology and Engineering Education, in: Gianluca Mura (Ed.): International Journal of Art, Culture and Design Technologies (IJACDT), ISSUE ON CREATIVITY, INNOVATION AND TECHNOLOGIES CULTURES, 2011

Sixth International Conference on the Arts in Society 12-14 May 2011, Berlin-Brandenburg Academy of Sciences and Humanities (BBAW), paper proposal for the workshop ("At the educational crossroads of Arts & Science and Technology"), accepted proposal

Daniela Reimann: Arts across the curriculum - Artistic Approaches to Technology and Engineering Education, paper proposal for the InSEA World Congress Budapest, Hungary, 27-30 June 2011, paper in Vorbereitung (program strand: "Art in an age of TechKNOWlodgy")

Leonardo Electronic Almanac volume on the Leonardo @ Ars Electronica symposia on interdisciplinary art, design, science and technology in education organised by Nina Czegledy and Daniela Reimann, hosted by the Department of Art Education, University of Art and Industrial Design (Head: Angelika Plank) in conjunction with Ars Electronica, to appear in the LEONARDO Electronic Almanac LEA, the MIT Press, a peer reviewed journal and research development hub at the intersection of art, science and technology edited by Lanfranco Aceti: http://www.leoalmanac.org/

Daniela Reimann: ISEA 2011 Instanbul, ISEA2011 Istanbul is the international festival of new media, electronic and digital arts. The 17th International Symposium on Electronic Art, a leading world conference and exhibition event for art, media and technology, is scheduled for September 14 to 21, 2011 in Istanbul, Turkey (proposal in preparation/review).